Ben Schiffmann-Memorial um 50.000 Euro

Derby-Revanche auf dem Heisterfeldshof

Montag, 05.09.2022

Der Derbysieger Days of Thunder gewährt Revanche – Die nächstplatzierten Usain Lobell, Grand Ready Cash und Staccato HL mit von der Partie – Es geht um ein Preisgeld von 50.000 EUR! – Stutenabteilung um 20.000 EUR – Acht Rennen insgesamt am Sonntag – Erster Start um 13.30 Uhr –  4.000 EUR in zwei Sieg-Jackpots – Große Verlosung mit tollen Preisen für den guten Zweck – Viele Attraktionen für die ganze Familie

Endlich wieder Rennen auf dem Heisterfeldshof. Die zweijährige Corona-Pause in Bedburg-Hau ist vorbei und deren Ende wird gefeiert mit einem noch nie dagewesenen sportlichen Topereignis auf einer nicht ständig veranstaltenden Bahn. Wovon manche Großpiste nur träumen kann, am Sonntag wird es Realität: Um 50.000 EUR im Großen Preis der Firma pferdewetten.de, gelaufen als „Ben Schiffmann-Memorial“, kommt es zur ultimativen Derby-Revanche, denn die ersten Vier vom 21. August aus Berlin-Mariendorf werden erneut die Klingen kreuzen – ein sensationell besetztes „Rennen auf dem Lande“! Das erste klassische Zuchtrennen auf einer C-Bahn ist natürlich als letztes Rennen des Tages der krönende Abschluss einer Veranstaltung, die für jeden etwas zu bieten hat. Das Team rund um den Hausherrn Uwe Zevens hat ein einzigartiges Event mit vielen Attraktionen drum herum auf die Beine gestellt.

Scheut die Auseinandersetzung nicht: Derbysieger Days of Thunder (Thorsten Tietz) - © Jan Melichar

Erneuter „Donner-Tag“?

Der Derbysieger ergreift die Gelegenheit und in Anbetracht der Startplätze ist es gut möglich, dass Days of Thunder an letzter Stelle des Programms erneut die Oberhand behalten kann. Allerdings sagte sein Fahrer Thorsten Tietz nach dem Derbytriumph auch, dass Usain Lobell sicherlich keinen Deut schlechter ist, eher im Gegenteil. Der schlechtere Rennverlauf entschied in Berlin wohl gegen den stets von Robin Bakker gelenkten Hagoort-Schützling. Die nächstplatzierten Grand Ready Cash (Dion Tesselaar) und Staccato HL (Robbin Bot) ergänzen den Favoritenkreis in der Derby-Revanche am Niederrhein, die in diesem Jahr zugleich das einzige Klassische Zuchtrennen im Westen der Traber-Republik ist.

Die mit immerhin auch stattlichen 20.000 EUR Preisgeld bestückte Stutenabteilung sieht zwar nur fünf Ladies am Ablauf, doch Siegchancen sind fast allen zuzubilligen, wenngleich mit Isla und Tim Schwarma das zu schlagende Gespann recht eindeutig zu identifizieren ist. Das als Preis des Pflegezentrums CLIVIA und der Elterninitiative Kinderkrebsklinik Düsseldorf e.V. gelaufene Rennen verweist zugleich nachhaltig auf den über allem stehenden guten Zweck.

For Children Living

Traditionell ist der alljährliche Renntag der Höhepunkt der karitativen Arbeit, die für die Aktion Children For Living beinahe tagtäglich geleistet wird. Die so unterstützte Elterninitiative selbst hat mit unzähligen Aktionen und Angeboten viel erreicht. Der gemeinnützige Verein will nicht nur den an Krebs erkrankten Kindern den mühsamen und oft langen Krankenhausaufenthalt erleichtern, sondern setzt sich auch für medizinische Verbesserungen ein. Im Jahr 2017 ging Uwe Zevens‘ Traberstute For Children Living erstmals für den guten Zweck an den Start und ließ mit Siegen wie Platzierungen fleißig Geld in die Kasse fließen. Nach ihr traten Fight for Children und bis heute der schmucke Fuchs-Wallach Hope For Children an. Während der Oscar Schindler Sl-Sohn von Erfolg zu Erfolg eilte, gründete Zevens im vergangenen Jahr den Stall For Children Living. Für die Besitzergemeinschaft laufen nun auch der bei acht Starts nicht weniger als sechs Mal siegreiche DeAngelo ForChildren und die vor der Qualifikation stehende WETTSTAR ForChildren.

Insbesondere die „Niederrhein-Renntage“, aber auch bspw. Benefizkonzerte und viele weitere Aktionen sorgten dafür, dass in den letzten Jahren insgesamt mehr als 122.000 Euro Spendengelder für die Elterninitiative zusammenkamen. Verbunden mit der Aktion For Children Living war auch die Initiative „Wir helfen Ben“.  Bei dem kleinen Jungen aus Materborn wurde im Alter von 14 Monaten Blutkrebs diagnostiziert. Immer wieder kämpfte er dagegen an, doch stets kam der Krebs zurück. Ben Schiffmann starb am 16. Oktober und wurde nur fünf Jahre alt. „Für Ben war der Heisterfeldshof ein Lieblingsort“, sagt sein Vater. So wird nun das grandiose Hauptrennen des Tages als „Ben Schiffmann-Memorial“ gelaufen.

Topsport

Neben dem absoluten Highlight gibt es weiteren Top-Trabrennsport auf der gut präparierten 997-Meter-Piste in Bedburg-Hau. Im siebten Rennen bspw. ist Tempo Trumpf, wenn im „Preis der Firma IT-Group GmbH“ über die englische Meile einer der besten in Deutschland trainierten Traber antritt: Prosperous mit Robbin Bot. Die von Mister Ed Heldia und Robin Bakker angeführte Konkurrenz ist freilich nicht von Pappe und hat allemal eine bessere Startnummer in der mit 5.000 EUR dotierten Prüfung als der Favorit.

Freuen darf man sich ferner auf Auftritte von Deutschlands Champion der Amateurfahrer. Thomas Maaßen ist im zweiten Rennen mit Kaiserhof Newport leicht favorisiert und sollte auch im fünften Rennen mit Kameraad erste Aussichten besitzen. Hier allerdings gilt es auch Jesican die Daumen zu drücken, denn zu Gunsten der Aktion Children For Living stiften Besitzerin Morgana Mellies und Trainer Didier Kokkes den erzielten Rennpreis der Stute.

Zum Wetten animieren neben den tollen Vierbeinern auch besonders zwei Sieg-Jackpots. 1.000 EUR warten im ersten Rennen, 3.000 EUR gar sind im letzten Rennen zusätzlich im Topf. 

Rahmenprogramm

Die Minitraber absolvieren ihren Auftritt nach dem zweiten Rennen und bilden damit den Anfang des Unterhaltungsprogramms, dessen Highlight ein Auftritt von Stargast Nino de Angelo nach dem sechsten Rennen darstellt. Der Jenseits von Eden-Sänger wird eine rund zwanzigminütige Kostprobe seines Könnens geben, nachdem er sich zuvor auf unbekanntes Terrain gewagt hat. In einem Tandemsulky-Duell tritt er nach dem vierten Rennen gegen einen spendierfreudigen Gegner an, der sich seinen Platz ersteigert hat, natürlich für den guten Zweck. Einmal mehr obligatorisch ist das Kinder- und Familienprogramm: Hüpfburg, Kinderschminken, eine Candy-Bar und eine Fotoaktion. Dazu tritt das Team Comanchi auf, das sich auf Wild-West-Events spezialisiert hat und mit Tipis ein kleines Indianerdorf entstehen lässt. Das Team bietet den ganzen Tag kindgerechte Spiele und Mitmachaktionen an. Langeweile Fehlanzeige.

Für die „Großen“ lockt eine Verlosung mit Preisen im Wert von insgesamt 2.500 Euro. Der eine oder andere Fußball, der schon traditionell aus dem Winner-Circle geschossen wird, sollte sicher ebenfalls interessierte Abnehmer finden – ob groß oder klein. - cb

[ zurck ]

Foto: © by Dirk Sandkühler
Offizielles Rennprogramm 2022:


Renntag - 11.9.2022

Starterlisten
Ben Schiffmann-Memorial


· Offizielle Bedburg-Zeit ·

Sponsoren und Partner